Über "Ulm moves!"

"Ulm moves!" ist ein Kooperationsprojekt des ROXY Ulm, des Theater Ulm, des Ulmer Zelts und des Stadthauses unter dem künstlerischen Leiter Domenico Strazzeri. Zum zweiten Mal nach 2013 finden in diesem Jahr vom 17. bis zum 21. Juni Gastspiele internationaler Kompanien, ein Tanzparcours durch die Stadt und Mittanz-Aktionen statt. Bereits beim 1. Ulmer Tanzfestival kamen mehr als 2500 Besucher zu den Veranstaltungen im Ulmer Zelt, im Stadthaus und im ROXY. Aber auch der Parcours brachte Passanten zum Träumen und Staunen. Einen Film von Timm Lemke über den Tanz quer durch die Stadt finden Sie hier.

"Ulm moves!" wird unterstützt von der STADT ULM und ist gefördert aus Mitteln des INNOVATIONSFONDS KUNST, durch die LBBW und durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ (NPN) im Rahmen der Gastspielförderung Tanz aus Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Kultur- und Kunstministerien der Länder.

Programm

Mittwoch, 17. Juni: "ImPerfect Dancers Company" (Ulmer Zelt)

Anzeige

Anzeige

An diesem Galaabend zeigt die renommiert Dance Company „imPerfect Dancers“ Auszüge aus den Meisterwerken „Madame Butterfly's Son“, „Anne Frank, Words from the Shadows“, “Istante“, sowie „Black Swan“. Letzteres feiert erst kurz vor dem Abend im ulmer zelt Weltpremiere. Dieser Abend ist eine Herzensangelegenheit für den Manager und Koordinator Bruno Perillo, der vor 24 Jahren seine Tanzkarriere am Ulmer Theater begann. Geschichten von Herzschmerz, Verrat, Stärke, Hoffnung und Liebe werden an diesem Abend niemanden unberührt lassen. Die großen Gefühle, tänzerisch umgesetzt von einer Compagnie, die ihresgleichen sucht und unter der künstlerischen Leitung von Walter Matteini und Ina Broecks. Die achtköpfigen „imPerfect Dancers“ begeistern seit 2009 Zuschauer in ganz Europa mit originellen und fesselnden Darbietungen. Der bewusste Fokus auf die Imperfektion der einzelnen Tänzer zeigt sich bereits im Namen und macht die Besonderheit dieser Compagnie aus Pisa aus. Und genau diese Imperfektion macht sie zu einer der derzeit spannendsten und erfolgreichsten Erscheinungen der italienischen Tanzszene.

Zum Kartenvorverkauf  

 

Donnerstag, 18. Juni: "Strazzeri // Scafati" (Theater Ulm)

Zwei Choreografen – ein Abend. Für das Tanzfestival „Ulm moves!“ gastiert die freie Moderndance-Compagnie „Strado, compagnia danza“ mit einer neuen Choreografie von Domenico Strazzeri im Großen Haus des Theaters Ulm. Und Roberto Scafati, Direktor der Compagnie am Theater Ulm, präsentiert im Rahmen des Festivals hier zum ersten Mal sein Stück "Lascia che accada" – „Lass es geschehen“ –, das 2014 am Mainfranken Theater Würzburg zur Uraufführung kam. Domenico Strazzeri schreibt zu seiner Choreografie: „Wir sind ständig in Bewegung – es bewegt sich immer etwas in uns und um uns herum. Die Zeit steht nicht still, auch wenn wir viele Momente einfrieren und festhalten wollen. Wenn wir voraus schauen wollen, sehen wir nie das Ende. Auch wenn wir verfallen, und zu Würmerfraß werden – ist das wirklich das Ende? Als Tänzer und Choreografen bringen wir genau die Begriffe von Ewigkeit und Singularität auf den Punkt: die Verknüpfung zwischen Musik und Tanz lässt die Zeit als Unendliches weiter laufen.“ Roberto Scafati geht es ums Loslassen, sich frei machen von drückendem Ballast, darum, nur das Wesentliche zu behalten – diese gewiss alten Weisheiten, die so schwer umzusetzen sind, leiten die Tänzer durch eine dreiteilige Choreografie, die in poetischen Bildern die Tänzer auf eine Reise der Selbsterfahrung schickt.

Zum Kartenverkauf.

Freitag, 19 Juni: "Cocoon Dance" (Stadthaus)

CocoonDance, die vor 15 Jahren von der Choreografin Rafaële Giovanola und dem Dramaturgen Rainald Endraß gegründete Compagnie, lädt mit "PIECES OF ME" dazu ein, sich vom Unbewohnten zum Bewohnten, vom Außen zum Werkinneren, vom Realen zum Fiktiven zu bewegen. Tanz wird als Erzählform weiterentwickelt. Die interaktiven Möglichkeiten des "Bonusmaterials" einer DVD, dieses "Beiwerk" an Zusatz- und Hintergrundinfos, sind Vorlagen des Stücks. Seine Paratexte bilden das eigentliche Stück und provozieren ein Nachdenken über die Art und Weise, Kunst zu produzieren. CocoonDance produziert, spielt und kuratiert seit 2004 im freien Bonner theaterimballsaal. Rafaële Giovanola, in Baltimore geborene Schweizerin, studierte in Monte Carlo mit Marika Besobrasova, war Solistin in Turin, wurde von William Forsythe ans Ballett Frankfurt engagiert und arbeitete mit Pavel Mikuláštiks Choreografischem Theater. Die im Spannungsfeld von Theater und Abstraktion stehenden Projekte von CocoonDance touren auf vier Kontinenten und wurden mehrfach ausgezeichnet. Eine Produktion der CocoonDance Company in Koproduktion mit dem theaterimballsaal Bonn Théâtre du Crochetan, Monthey. Gefördert durch: Kunststiftung NRW, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, Bundesstadt Bonn, Théâtre-ProVS, Le Conseil de la Culture Etat du Valais, La Loterie Romande, Migros-Kulturprozent.

Zum Kartenvorverkauf

Samstag, 20. Juni: Akram Khan (Theater, Großes Haus)

 

Akram Khans Klassiker "kaash" war seine erste abendfüllende Produktion. "Kaash" bedeutet in der Sprache der Hindi "wenn". Wenn Gott Shiva tanzt, so heißt es, entsteht das Universum. Das Ende des Tanzes bedeutet auch das Ende allen Lebens. Khan thematisiert die Schöpfungsgeschichte, seine Choreographie ist fast wie ein Gebet zu verstehen. Das Bühnendesign ist von dem international hochrenommierten Künstler Anish Kapoor. Die Musik, rhythmische Ethnomusik, ist von Nitin Sawhney und John Oswald ("Spectre" in der Interpretation des Kronos Quartetts). Khans Bewegungssprache ist dominiert von rasanten Dreh- und Fallbewegungen, Arme schnellen wie Pfeile durch die Luft, komplizierte Schrittfolgen meistert das perfekt auf Khan eingestimmte Ensemble mit atemberaubender Akkuratesse. Es ist eine sehr kraftraubende und körperintensive Art zu tanzen, die Khan für sich und sein Ensemble entworfen hat. Aufgrund der Herkunft von Akram Khans Familie aus Bangladesh setzte er sich bereits als Kind mit dem indischen Tanzstil Kathak auseinander. Später beschäftigte er sich auch mit zeitgenössischem Tanz, unter anderem an der De Montfort University und der Northern School of Contemporary Dance. Im Jahr 2000 gründete er seine eigene Tanz-Kompanie, mit der er seither weltweit zu Gastspielen eingeladen wird.

Zum Kartenverkauf.

Sonntag, 21. Juni: "Henß & Kaiser treiben Schabernack" - Kindertanzstück (Ulmer Zelt)

In einer clownesken Collage erfahren alltägliche Gegenstände immer wieder neue Verwandlungen. Henß & Kaiser ziehen auch die jüngsten ZuschauerInnen in ihren Bann und ermuntern Groß und Klein, ihren Alltag jeden Tag aufs Neue zu erforschen. Henß & Kaisers Blick auf die Welt ist humorvoll. Freundschaft und Rivalität spielen genauso eine Rolle wie das Entdecken und Erfinden. Requisiten und Objekte sind ihnen besonders wichtig. Alltägliche Gegenstände verwandeln sich und erhalten eine unerwartete Bedeutung. Jedes Requisit auf der Bühne wird zu einem Werk- und Spielzeug des Tanzes; Mäntel werden zu Tanzpartnern, Leitern zu Hängematten. Der Raum wird zur betanzbaren Szenerie an der Schnittstelle zur bildenden Kunst, entwickelt in einer langjährigen Zusammenarbeit mit dem Architekten Jörg Hoefer. Henß & Kaisers Stücke sind ausschließlich Eigenproduktionen. Eine Idee, ein Thema verdichten sich in getanzten Bildern, theatralen Elementen und gesprochenen Texten. So entstehen Stücke, die Raum für eigene Sichtweisen lassen, für Kinder ab 2 Jahren und gleichzeitig für Menschen jeden Alters. Stücke zum Lachen und zum Weinen, mit Leidenschaft, Spielfreude und, so die Tänzerinnen, "mit Herzblut" inszeniert.

Sonntag, 21. Juni:  "Anne Teresa De Keersmaeker / Rosas" (ROXY)

Arnold Schönbergs spätromantisches Musikstück "Verklärte Nacht" basiert auf dem gleichnamigen Gedicht von Richard Dehmel. Darin geht es um eine Frau, die während eines Waldspaziergangs in einer Mondnacht dem Mann, den sie liebt, gesteht, dass sie ein Kind von einem anderen bekommt. In den durchgehenden Streicherklängen findet die Szenerie des Gedichts ihren Nachhall. Zeitweise sind sie voll großer Leidenschaft, dann wieder verletzlich wie eine furchtsame Stimme, die im Einklang mit der Qual der Protagonistin zu stehen scheint.

Anne Teresa de Keersmaekers ursprüngliche Choreographie von "Verklärte Nacht" für 14 Tänzer entstand 1995 als Teil eines Arnold-Schönberg-Abends im Brüsseler Opernhaus De Munt / La Monnaie. 2014 bearbeitete De Keersmaeker das Stück als Duett für drei Tänzer neu und stellte sowohl die erzählerischen wie auch die musikalischen Aspekte in den Vordergrund. In dieser neusten Umarbeitung wird eine exakt gleiche Choreographie zweimal aufgeführt, jeweils tanzt jedoch ein anderer Mann das Duett mit der Frau. Der engere strukturelle Rahmen betont die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der beiden Paare in ihrer Situation und spiegelt dies in ihren Bewegungen und Umarmungen wider. Die umgestaltete Choreographie verherrlicht diese schamlos romantische Liebesgeschichte im fahlen Licht einer verklärten Nacht. Eine Produktion von Rosas und der Ruhrtriennale in Koproduktion mit De Munt / La Monnaie Brüssel. Zum Kartenvorverkauf

Tanzfilme im "Obscura":

Während des gesamten Festivals zeigt das Kino "Obscura" Tanzfilm-Highlights, z.B. die vielfach prämierte Dokumentation "Pina" von Wim Wenders. Infos zu den Vorstellungen gibt es auf der Homepage des Kinos.

18. bis 21. Juni täglich: Parcours durch den öffentlichen Raum

Ein Tanz-Parcours durch die Stadt macht an ungewöhnlichen Ecken und Plätzen zwischen ROXY, Stadthaus und Theater Ulm Alltagsumgebung neu und unmittelbar erfahrbar. Über den Parcours wird das Publikum zum jeweiligen Veranstaltungsort geführt, an dem das abendliche Gastspiel stattfindet.Ob professionelle Künstler oder Tanzschüler, Balletttänzer, HipHop-Dancer, Körperartisten oder Parcours Traceure – die Tanzbewegten Ulms werden an drei Tagen entlang der Donau und in der Stadt zur großen Kompanie und Teil einer Choreographie, die auch stadtbekannten Schauplätzen neue Ansichten abgewinnt. Das Publikum wird Teil dieser Inszenierung: Ulm bewegt sich. Auf dem Parcours werden Ulmer Plätze zum Tanzboden, Brücken und Stadtmauer zum Spielraum, Häuserfassaden zur Kulisse – so unterschiedlich und vielfältig die tänzerischen Darbietungen der einzelnen Gruppen sind, so stark ist das komplexe Ganze.

UlmMoves_Parcours_web-optimiert

18. Juni: Start um 17.30 Uhr am Theater (1)

19. Juni: Start um 17.30 Uhr am Stadthaus (14)

20. Juni: Start um 16.30 Uhr am Theater (1)

21. Juni: Start um 17.30 Uhr am ROXY (6)

Der Parcours beginnt und endet jeweils an der Spielstätte des Abends. Ein- und Ausstiege sind auf der Strecke jederzeit möglich.

 

Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen und online.

Bilder

Kontakt

Nachricht an mail@ulmmoves.de

Presse

"Doppelter Kampf um eine Liebe" (NUZ vom 23. Juni 2015) "Es bewegt sich was in der Stadt" (NUZ vom 23. Juni 2015) "Ulm in Bewegung" (Leitartikel in der SWP vom 23. Juni 2015) "Pure Energie, pure Perfektion" (NUZ vom 22. Juni 2015) "Drei gefeierte Gastspiele beim Tanz-Festival 'Ulm moves!'" (SWP vom 22. Juni 2015) "Tanz-Kino und viele Emotionen" (SWP vom 19. Juni 2015) "Eine Sprache ohne Worte, die jeder versteht" (NUZ vom 18 Juni 2015) "Immer schön in Bewegung bleiben" (NUZ vom 18. Juni 2015) "Tanz in Endlosschleife" (Augsburger Allgemeine vom 12.6. 2015) "Ulms 1. Öffentliche Tanzstunde" (eigenes Video auf Youtube) "Open Air-Tanzstunde auf dem Münsterplatz" (SWR vom 5.6. 2015) "Die Stadt bittet zum Tanz" (Augsburger Allgemeine vom 3.6. 2015) "Tanzfest: Zweite Auflage von 'Ulm moves!'" (SWP vom 3.6. 2015) "Ulm moves - Es bewegt sich was in der Stadt" (SWP vom 13.3. 2015) "Hochklassige Neuauflage" (SWP vom 29.1. 2015) "Olympische Bewegung" (Augsburger Allgemeine vom 13.3.2015) "Gute Noten fürs Tanzfestival" (SWP vom 19.11.2013) "Hoffen auf ein zweites Ulm moves" (SWP vom 8.7.2013)   "Geistesblitze aus dem Land des Vergessens" (Augsburger Allgemeine vom 6.7.2013) "Zwischen Verwirrung und Staunen" (SWP vom 6.7.2013) "Akrobatisch, animalisch, witzig" (SWP vom 5.7.2013) "Glanzvoller Auftakt" (ulm-news.de vom 4.7.2013) "Tanzfestival bringt die Stadt in Bewegung" (Augsburger Allgemeine vom 2.7.2013) "Ulm moves. Traum, Erinnerung, Phantasie" (Radio freeFM vom 1.7.2013) "Hey, da bewegt sich was" (SWP vom 29.6.2013) "Ulm moves: Tanzfestival" (RegioTV Schwaben vom 21.6.2013)   Presseanfragen richten Sie bitte an mail@ulmmoves.de

Tickets

ROXY TICKETSERVICE Schillerstraße 1 / 12, Ulm Roxy-Foyer: Di–Fr 10:00–19:00 ab Juni: Di–Fr 10:00–16:00 Tel. 0731.96 86 20 www.roxy.ulm.de STADTHAUS Münsterplatz 50, Ulm Katalogstand 3. OG: tägl. 10:00–18:00, Do –20:00, So 11:00–18:00 Tel. 0731.161 7700 (Mo–Do 9:00–17:00) www.stadthaus.ulm.de ULMER ZELT Kartenhütte am Münsterplatz (ab 30 April) gegenüber Buchhandlung Herwig Mo–Fr 11:00–14:00 u. 15:00–18:00 Sa 9:00–14:00 Tel. 0700.96 85 96 85 www.ulmerzelt.de THEATER ULM Herbert-von-Karajan-Platz 1, Ulm Mo 11–17 Uhr, Di–Fr 11–19 Uhr Sa 10–13 Uhr Telefon: 0731/161-4444 (Theaterkasse) www.theater.ulm.de SÜDWEST PRESSE KARTENSERVICE Frauenstra§e 77, Ulm Tel. 0731.15 68 55 Mo–Fr 8:30–18:00, Sa 9:00–13:00 SWU TRAFFITI ServiceCenter Neue Mitte, Ulm Tel. 0731.166 21 20 Mo–Fr 9:00–18:00, Sa 9:00–16:00 NEU-ULMER ZEITUNG Ludwigstraße 10, Neu-Ulm Tel. 0731.70 71 44 Mo–Fr 9:00–16:00 ILLERTISSER ZEITUNG Marktplatz 11, Illertissen Tel. 07303.175 42 Mo–Fr 8:30–17:00 HEIDENHEIMER ZEITUNG TICKET SHOP Olgastraße 15, Heidenheim Tel. 07321.34 71 39

Impressum

ulm-moves-logo-fw

Angaben gemäß § 5 TMG

"Ulm moves!" ist ein gemeinsames Projekt des ROXY Ulm, des Theater Ulm, des Stadthaus Ulm und des Ulmer Zelts.

c/o ROXY Schillerstraße 1-12

89077 Ulm Vertreten durch: Domenico Strazzeri (Künstlerische Leitung) und Dana Hoffmann (Projektleitung)

Kontakt:

E-Mail: mail@ulmmoves.de

Haftungsausschluss:

Haftung für Inhalte Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Website Impressum erstellt durch impressum-generator.de

TOP